DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt hat das Viertelfinale der
Fußball-Europa-League erreicht. Die Hessen siegten bei
Inter Mailand mit 1:0 (1:0). Nach dem torlosen Hinspiel stehen die Frankfurter damit erstmals seit 1995 wieder in der Runde der letzten acht eines
internationalen Wettbewerbs. “Wir sind immer besser ins Spiel gekommen und haben Inter vom Tor
weggehalten. Das war der Schlüssel zum Sieg”, sagte Verteidiger Martin Hinteregger.

Vor rund 50.000 Zuschauern sorgte
Luka Jović schon in der sechsten Minute für die
Entscheidung. Und auch das 2:0 war möglich. Sébastien Haller (27.) traf ins Tor, stand aber knapp im Abseits. Mijat Gaćinović (39.) lief auf halblinker Position alleine auf Inters Torwart Samir Handanovič zu, brachte aber nicht genug Druck hinter den Ball. Jović (40.) schoss kurz darauf mit Wucht aus der Distanz knapp über das Tor. 

Das Team von Adi Hütter ist
nach dem Champions-League-Aus von Meister FC Bayern München der letzte
deutsche Vertreter im Europapokal. Die Auslosung der
Viertelfinalpartien (11. und 18. April) findet an diesem Freitag in
Nyon statt.